Neue Abdichtungsnormen für Fliesenleger-Arbeiten

Die neue Normreihe DIN 18531, 18534 und 18535

Im Juli 2017 trat die neue Normreihe DIN 18531 bis 18535 in Kraft. Durch die DIN 18195 werden nur noch Begriffe zu Bauwerksabdichtungen erklärt und ein einheitlicher Wortgebrauch gesichert. Die bisher bekannten ZDB-Merkblätter wurden in der neuen Normreihe überarbeitet. Ebenfalls wurden bisher nicht geregelte, aber längst verbreitete Produkte aufgenommen.

  • Der Fliesenleger wird künftige Abdichtungsarbeiten
  • im Innenbereich nach DIN 18534
  • im Außenbereich nach DIN 18531
  • im Behälter- / Beckenbereich nach DIN 18535

ausführen.

Neuerung DIN 18534 - Abdichtung von Innenräumen

  • Zweifarbige Applikation bei Polymerdispersionen.
  • Kontrolle der Schichtdicke mit Dokumentationspflicht bei höheren Wassereinwirkungsklassen (W3-I). (10 Messungen auf 100 m2 / 5 Messungen bei < 20 m2)
  • Bodenabläufe und Duschrinnen mit Entwässerung der Abdichtungsschicht, wenn Fläche wasserführend ist.
  • Flanschbreite von Bodenabläufen und Duschrinnen muss mindestens 50 mm betragen. W0-I bis W2-I mind. 30 mm ausreichend.
  • Einsatz von Dichtmanschetten mit flexiblen Dichtlippen.
  • Erwähnung von vorgefertigten Innen- und Außenecken.
  • Systemprüfung erforderlich mit Manschetten, Dichtbändern und Formteilen.
  • Überlappung der Stöße bei Dichtbändern > 50 mm.
  • Dichtbänder müssen mind. 100 mm breit sein.
  • Einbindung der Manschetten in Verbundabdichtung > 50 mm je Seite Manschettengröße bei 1/2 Zoll 120 x 120 mm.
  • Im Bereich von Türen und Zugängen ist die Abdichtungsschicht auch in den Leibungen hochzuführen. Vorhandene Türzargen sind mit der Abdichtungsschicht zu hinterfahren.

Maximale Sicherheit

Fliesenkleber und Abdichtprodukte von blizz-z sind nach Abdichtungsnorm 2017 geprüft. Bei sachgemäßer Anwendung bieten sie maximale Sicherheit bei der Bauwerksabdichtung

Die für Fliesenlegerarbeiten wichtigsten Wassereinwirkungsklassen haben wir für Sie auf dieser Seite mit Produktempfehlungen dargestellt.

Wassereinwirkungsklassen Innenbereich (DIN 18534)

DIN 18534 - W0-I gering
Flächen mit nicht häufiger Einwirkung aus Spritzwasser (Abdichtung bei wasserabweisender Oberfläche nicht zwingend erforderlich)

Untergründe:
Feuchtigkeitsempfindliche und feuchtigkeitsunempfindliche

Beispiele für Anwendungsbereiche(a,b):
Bereiche von Bodenflächen im häuslichen Bereich ohne Ablauf, z. B. in Küchen, Hauswirtschaftsräumen, Gäste-WCs.
Bereiche von Wandflächen über Waschbecken in Bädern und Spülbecken in häuslichen Küchen.


Beispielhafte Darstellungen:

DIN 18534 - W1-I mäßig
(ehemals nach ZDB Beanspruchungsklasse A0)
Flächen mit häufiger Einwirkung aus Spritzwasser oder nicht häufiger Einwirkung aus Brauchwasser, ohne Intensivierung durch anstauendes Wasser

Untergründe:
Feuchtigkeitsempfindliche und feuchtigkeitsunempfindliche

Beispiele für Anwendungsbereiche(a,b):
Bereiche von Bodenflächen im häuslichen Bereich ohne Ablauf, z. B. in Küchen, Hauswirtschaftsräumen, Gäste-WCs.
Bereiche von Wandflächen über Waschbecken in Bädern und Spülbecken in häuslichen Küchen.


DIN 18534 - W2-I hoch
Flächen mit häufiger Einwirkung aus Spritzwasser und / oder Brauchwasser, vor allem auf dem Boden zeitweise durch anstauendes Wasser intensiviert

Untergründe:
Feuchtigkeitsempfindliche und feuchtigkeitsunempfindliche

Beispiele für Anwendungsbereiche(a,b):

  • Bodenflächen in Räumen mit bodengleichen Duschen.
  • Bodenflächen mit Abläufen und/oder Rinnen.
  • Wandflächen von Duschen in Sport- und Gewerbestätten(c).
  • Wand- und Bodenflächen von Sport- und Gewerbestätten(c).